allgemeines


Stundenempfehlung und Zusammensetzung

 

Für den gesamten Lehrgang schlägt die DIHK ein Unterrichtsspektrum von insgesamt 620 Unterrichtsstunden vor. Davon fallen 10 Stunden in den Bereich Arbeitsmethodik und Lernstrategien. Die restlichen 610 Unterrichtsstunden werden unter den 4 Handlungsfeldern des FBUP aufgeteilt, siehe nachfolgende Aufstellung:

Lern- und Arbeitstechnik                                                                                                                                                                                                     10 Unterrichtsstunden

1.    Koordinieren von Entscheidungsprozessen im Rahmen betrieblicher Organisationsstrukturen                                              130 Unterrichtsstunden

2.    Gestalten und Pflegen von Kundenbeziehungen in betrieblichen Leistungsprozessen                                                                150 Unterrichtsstunden

 3.    Führen, Betreuen, Verwalten und Ausbilden im büro- und personalwirtschaftlichen Umfeld                                                  180 Unterrichtsstunden 

4.    Steuern von Geschäftsprozessen im bürowirtschaftlichen Umfeld                                                                                                        150 Unterrichtsstunden

Gesamtstunden                                                                                                                                                                                                                  620 Unterrichtsstunden

 


Rahmenplan

 Da der Fachwirt für Büro- und Projektorganisation im Vergleich zu den anderen Fachwirten noch recht neu ist, können sich viele Arbeitgeber darunter wenig vorstellen. Vielfach werden die "FBUPs" von den Personalern belächelt. Dabei ist das Wissen, welches sich die zukünftigen Fachwirte aneignen müssen, sehr umfangreich und weitgefächert. Der Fachwirt-Abschluss ist einem Bachelor-Abschluss ebenbürtig. Dabei kommt es nicht darauf an, in welcher Sparte der Fachwirt abgeschlossen wird. Die Anforderungen an die Inhalte sind identisch, egal ob es sich um einen Wirtschaftsfachwirt, Handelsfachwirt oder auch einen FBUP handelt.

Wer ganz genau wissen möchte, was in den knapp 1,5 - 2 Jahren vermittelt  wird, sollte unbedingt einen Blick in den Rahmenplan werfen (siehe Shop). 


auszug des Rahmenplanes

 

Auszug Lern- und Arbeitsmethodik:

 

·        Die Lern- und Arbeitsmethodik in ihrer Bedeutung für das „Lernen zu lernen“ erkennen

 

·        Subjektive und objektive Rahmenbedingungen erkennen und deren Einfluss auf das Lernen berücksichtigen

 

               Motivation

 

               Lerntypen
               Lernrhythmus

 

               Lernumgebung

 

·        Lerntechniken anwenden

 

              Lernstoff erfassen
                          i.      Quellen erkennen

 

                         ii.      Protokolltechniken anwenden

 

              Lernstoff strukturieren und ordnen

 

                          i.      Darstellungstechniken anwenden

 

                         ii.      Gliederungstechniken anwenden

 

             Lernstoff reduzieren und zusammenfassen

 

             Lernstoff lernen und wiederholen

 

·        Zeit- und Themenplanung anwenden

 

              Zeitmanagementmethoden überblicken

 

              Möglichkeiten der Themenplanung kennen

 

·        Lernmethoden und eingesetzte Lernmedien überblicken

 

              Lehrgespräch, Gruppenarbeit, Rollen- und Planspiele, CBT

 

              Flip-Chart, Pinnwand, Projektoren, audiovisuelle Medien

 

·        Gruppenarbeit praktizieren

 

              Organisationsformen und Einsatzmöglichkeiten kennen

 

              Probleme wahrnehmen und Lösungsmöglichkeiten beurteilen

 

                           i.      Rollen

 

                          ii.      Kommunikationsregeln

 

                         iii.      Gruppendynamische Prozesse

 

·        Grundlagen der Rede- und Präsentationstechniken anwenden

 

                 Sprechtechniken und Artikulation

 

                 Statements und/oder Präsentationen vorbereiten

 

                            i.      Aufbau

 

                           ii.      Layout

 

                 Manuskripte unter Berücksichtigung der Zielgruppe erarbeiten

 

                 Vortrags- und Berichtstechniken

 

                 Diskussionstechniken

 


finanzielle förderungsmöglichkeiten

Eine Weiterbildung ist nicht gerade billig und kann locker mehrere tausend Euro kosten. Hier bieten Bund und Länder für angehende Fachwirte Unterstützung an, das sogenannte Aufstiegsbafög: 40% der Kosten werden durch den Staat bezuschusst. Über die KfW-Bank erhaltet ihr ein zinsgünstiges Darlehen. Die Rückzahlung des Darlehens beginnt meistens erst 2 Jahre nach Ende der Weiterbildung. So habt ihr als die Möglichkeit, euch erst um einen lukrativeren Job zu kümmern, bevor ihr die entsprechenden Raten erstatten müsst.  Solltet ihr die Prüfung bestehen, erlässt euch die KfW-Bank ebenfalls 40% der Darlehensgebühren. Somit habt ihr also doppelt mit diesem Arrangement gewonnen. Weitere Informationen dazu erhaltet ihr unter www.aufstiegs-bafoeg.de

Eine andere Alternative ist die Kostenübernahme durch den Arbeitgeber. Allerdings ist dies fast immer mit einer Gegenleistung verbunden. Zum einen kann es sein, dass ihr zeitlich an das Unternehmen gebunden werdet oder aber dass ihr bei vorzeitigem Austritt die Kosten erstatten müsst. Von daher wäre ich bei der Option sehr vorsichtig.
Für angehende bzw. geprüfte Fachwirte in Hessen bietet das Land zusätzlich eine Aufstiegsprämie an. Nach dem Ablegen einer erfolgreichen Prüfung gibt es vom Land Hessen einen Bonus in Höhe von 1.000,-€. Allerdings habt ihr nur maximal 6 Wochen nach der Prüfung Zeit, diese zu beantragen. Weitere Informationen dazu erhaltet ihr unter
http://www.hihk.de/produktmarken/was-wir-tun/themen/aufstiegspraemie/4184544


den richtigen anbieter finden

Bei der Wahl der Anbieter habt ihr eigentlich nur 2 Möglichkeiten. Entweder belegt ihr den Lehrgang direkt bei der IHK oder ihr sucht euch einen privaten Anbieter. Ich habe meine Weiterbildung direkt bei einer IHK gemacht, da ich davon ausgegangen bin, dass die Beteiligten wissen, wie die Weiterbildung erfolgen sollte. Immerhin wird bei der IHK ja auch die Prüfung abgelegt. Der Gedankengang war prinzipiell nicht schlecht, aber die Praxis sah anders aus. Allgemein sind IHKs Behörden, die sich über Mitgliedsbeiträge finanzieren und ihr Augenmerk auf den Bereich Ausbildung legen. Meiner IHK war der Bereich Weiterbildung relativ egal. Es wurde viel angeboten, aber die Qualität ließ sehr zu wünschen übrig (Die Kosten wurden/werden ja schon durch die Mitgliedsbeiträge gedeckt). Im Nachhinein hätte ich mich wahrscheinlich mit diesem Hintergrundwissen für einen privaten Anbieter entschieden. Diese müssen definitiv Qualität liefern, um sich auf dem Markt behaupten zu können.

Ich hatte mich bewusst gegen das Lesen von Bewertungen entschieden, um voreingenommen an die Sache heranzugehen. Das war falsch! Von daher eine Bitte an euch, informiert euch genau über den jeweiligen Anbieter. Vergleicht die Anbieter untereinander, lest Bewertungen und fragt andernfalls auch direkt beim Anbieter nach. Ihr bezahlt eine Menge Geld für die Weiterbildung und solltet dementsprechend auch eine entsprechende Qualität erhalten.

Fazit: Bei wem ihr die Weiterbildung macht ist zweitrangig. Wichtig ist die Qualität!


Tätigkeitsinhalte des fbup

Fachwirte für Büro- und Projektorganisation nehmen Büroleitungstätigkeiten wahr. Sie koordinieren die Arbeitsprozesse im Büro wie etwa Geschäftsbereiche und/oder Fachabteilungen. Zusätzlich ermitteln sie bürowirtschaftsbezogene Kennzahlen und werten diese aus. Sie planen, organisieren, koordinieren und kontrollieren Projekte und Veranstaltungen im In- und Ausland. FBUP wirken bei der Gestaltung und Optimierung betrieblicher Prozesse mit und betreuen eigenständige Aufgabenbereiche in Projekten. Die zielgruppenorientierte Gestaltung und der Einsatz von Kommunikations- und Werbemitteln gehören ebenso zu den Aufgabenbereichen wie angemessenes und sachgerechtes Kommunizieren. Zusätzlich unterstützen sie bei der Personalplanung, -Beschaffung und -betreuung.

 

Büroleitungstätigkeiten:

  • selbstständiges Büromanagement
  • Koordination verschiedener Prozesse einer Abteilung bzw. eines Aufgabenbereiches
  • Leitungs- und Führungsaufgaben in Projekten
  • Kostenverantwortung
  • Mitgestaltung betrieblicher Abläufe
  • Qualitätsmanagement-Aufgaben
Qualifizierte Sachbearbeitung:
  • eigenverantwortliche Erledigung von administrativen und bürotechnischen Vorgängen
  • Veranstaltungsmanagement: vorbereiten, organisieren und nachbereiten von Konferenzen/Sitzungen/Veranstaltungen
  • Dienstreise-Management
  • Terminkoordination, Fristenüberwachung, Besuchermanagement
  • Einkauf und Beschaffung koordinieren
  • Übernahme der Aufgaben des Controllings
  • Informationsverarbeitung, Kennzahlenermittlung
  • Übernahme der Tätigkeiten des Rechnungswesens: Kostenrechnung, Kalkulation, Zwischenabschluss, Jahresabschluss

Kundenservice:

  • Organisation und Dokumentation von Kunden-Projekten
  • Mitwirkung bei Zielgruppen- und Marktanalysen
  • Maßnahmen des optimalen Beschwerdemanagements umsetzen
  • zielgruppen- und produktbezogene Werbemittel sowie Veranstaltungen planen und umsetzen

Personalwesen:

  • Ausbildung planen, organisieren, durchführen und kontrollieren
  • Unterstützung bei Personalplanung und -beschaffung
  • Personal betreuen
  • Weiterbildungsmaßnahmen umsetzen

Kompetenzen

Kernkompetenzen:

  • Berichtswesen, Information
  • Buchführung, Buchhaltung
  • Büroorganisation, Büromanagement
  • Personalwesen
  • Projektmanagement
  • Qualitätsmanagement
  • Besprechungsorganisation, -vorbereitung
  • Kalkulation
  • Korrespondenz
  • Kosten-Leistungsrechnung

weitere Kompetenzen:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Controlling
  • Marketing
  • Vertrieb
  • Ablage, Registratur
  • Datenverarbeitung
  • Auftragsbearbeitung
  • Fremdsprachenkorrespondenz
  • Kundenberatung und -betreuung
  • Lohn- und Gehaltsbuchhaltung
  • Veranstaltungsmanagement
  • Präsentations- und Vortragswesen
  • Zahlungsverkehr

Bücherliste

 Anbei einige Bücher, die ich euch für die Weiterbildung und zur Prüfungsvorbereitung wärmstens empfehlen kann:

- BWL für Dummies, ISBN: 9783527709120
- Fachwirt für Büro & Projektorganisation, Anke Globig, ISBN: 9783752869064
- Organisation und Projektmanagement, Physica-Verlag, ISBN: 9783790820171
- Personalwirtschaft, Kiehl Verlag, ISBN: 9783470496870
- Eventmanagement, Springer Verlag, ISBN: 9783540256490
- Marketing, Kiehl Verlag, ISBN: 9783470497884
- Kompaktwissen AEVO, Bildungsverlag EINS, ISBN: 9783427050421
- Kostenrechnung, Kompakt-Training, Kiehl Verlag, ISBN: 9783470496955
- Industriebuchführung, Schmolke/Deitermann, ISBN: 9783804569218
- Zeitmanagement (Taschenguide), Haufe-Verlag, ISBN: 9783648027233
Büchervorschau über google books möglich


alternative homepages

 

Es gibt leider für Fachwirte wenige Seiten, die wirklich ein umfangreiches Wissen zur Verfügung stellen. Ich war die meiste Zeit meiner Weiterbildung damit beschäftigt, mir die Informationen zusammen zu sammeln. Einige sehr informative Homepages habe ich hier für euch zusammengestellt.  

 

www.projekte-leicht-gemacht.de

www.modu-learn.de
www.studocu.de 
gabler Wirtschaftslexikon